Warum eine virtuelle Messe zu 1000% mehr Aufmerksamkeit sorgt

1000% mehr Aufmerksamkeit = Provokante Aussage?

Sie wissen als Marketingexperte, als Geschäftsführer oder als Bereichsleiter Ihres Unternehmens längst, dass es in vielen Bereichen nicht mehr ohne Internet geht.

E-Mail-Marketing, Homepage, SEO, Google- oder facebook-Werbung… Webinare, Internet-Events, Chats…

All das sind Werkzeuge, die Sie heute bereits mehr oder weniger einsetzen um eines zu bekommen: AUFMERKSAMKEIT!

Aufmerksamkeit ist die Währung im Internet

Wer Aufmerksameit erhält, der hat die Chance, seine Webseitenbesucher zu begeistern, sie zu echten Interessenten, sie zu Kunden zu machen. Sie einzuladen, Termine zu vereinbaren, Verträge abzuschließen.

Keine Aufmerksamkeit = Kein Geschäft

Da ich es schon erlebt habe, dass ich als eingesetzter Standpersonalmitarbeiter in einem Zeitfenster von 3 Tagen, in denen meine 3 Kollegen zusammen 15 Kontakte mit Messebesuchern hatten, in der Lage war, 63 Messeberichte zu erstellen – und das bei vergleichbarer Kontaktqualität, so sehe ich meiner Behauptung 1000% sehr gelassen entgegen.

Im Gegenteil: Vermutlich erreichen Sie ein Vielfaches dieser Zahl!

Hier 4 Gründe für die virtuelle Messe

Wie auch der Verband der deutschen Internetwirtschaft e V. sehe ich in virtuellenen Events viele Vorteile für den deutschen Mittelstand und insbesondere für kleinere Unternehmen.

Allerdings empfehle ich nicht in den Gedanken „entweder oder“ zu verfallen, sondern intelligente Kombinationen zu erschaffen: Das Unternehmen, dass die hybride Messe einsetzt, wird in Zukunft unschlagbar sein.

1. Besucher-Grund: Die Geschwindigkeit

Wie lange hat Ihr letzter realer Messebesuch gedauert?

Auf der virtuellen Messe haben Sie Ihren umfangreichen Messrundgang bei zig Unternehmen in 2h absolviert und haben die gewünschten Informationen auf Ihrer Festplatte oder im Maileingang liegen. Haben Ihnen danach die Füße geschmerzt? Hat sich die Heimreise in die Länge gezogen – ein Stau nach dem anderen? Wie viele Unterlagen, die Sie angefordert haben, sind tatsächlich bei Ihnen gelandet?

2. Besucher-Grund: Die Kontaktqualität

Auf der realen Messe treffen Sie i. d. R. den Verkauf an. Auf der virtuellen Messe können Sie direkt mit dem Techniker, dem Ingenieur, dem Produktmanager in Kontakt treten.

Per Video oder Chat oder Webinar erhalten Sie sofort Antworten auf Ihre Fragen. Sie kommen sofort mit den für Sie relevanten Gesprächspartnern in Kontakt.

3. Besucher-Grund: Zeit und Geld

Wie viel Zeit haben Sie für Vorbereitung, Planung und An- und Abreise verbraten?

Die Online-Messe ist nur ein paar Mausklicks weit weg. Die Vorbereitung drucken Sie nicht aus, sondern die Daten stehen ja sowieso als Dokument mit Web-Links zur Verfügung. Im Messekatalog der virtuellen Messe finden Sie alle Aussteller, alle Produkte – wieder nur einen Mausklick weit entfernt. Sie haben parallel Google & Co und die Homepage der Aussteller zur Verfügung… das vereinfacht Ihre Recherche.

Ihr Messebesuch bewirkt: Keine Spesen, keine Hotelkosten, keine zeitraubende Anfahrt und Rückreise. Sind sind keine 2 Tage, sondern 2 Stunden beschäftigt… und kaputte Füße haben Sie auch nicht 😉

4. Aussteller-Grund: Aussteller-Nutzen

Keine Aufbau- und Abbauarbeiten, keine Fahrzeiten, keine Speditions-, Lagerkosten, keine Rechnung vom Messebauer, geringer Personaleinsatz. Die Standbesetzung ist stundenweise im Chat oder im Webinar, aber keine 3 Tage auf Messe.

Stärkere Kundenbindung durch Einbeziehung der Technik.

Ihre Interessenten erhalten genau die Informationen, die sie wünschen – und zwar sofort. Eine Nachpflege per individuellem E-Mail-Marketing inklusive: Nur relevante Informationen werden verschickt. Kein Kontakt wird von überflüssigen Unterlagen oder unerwünschten Mails genervt.

Die virtuellen Aussteller erzielen wesentlich höhere Besucherzahlen im virtuellen Event als auf der realen Messe. Und das bei reduziertem Personaleinsatz und minimalen Kosten.

Die geniale Verknüpfung von realer und virtueller Messe zur hybriden Messe erzeugt fantastische Resultaten in den Bereichen Aufmerksamkeit und Kundengewinnung.

Die Vertrauensentwicklung ohne und mit virtueller Messe

Vergleich der Vertrauensbildung

 

Umfrage

Sie haben Interesse am Thema… ich bitte Sie um 5 Minuten Zeit und darum, an der folgenden anonymen Umfrage zur virtuellen Messe teil zu nehmen. Die Ergebnisse sind zur Einsicht feigegeben. http://bit.ly/Umfrage_VirtuelleMesse

Ein virtueller Messestand

Ein virtueller Messestand (Beispiel)

 

i+e Industriemesse Freiburg von 1. bis 3. Februar 2017

Industrie zum Anfassen auf der „i+e Industriemesse Freiburg“
Zum 18. Mal öffnet die größte Industriemesse des Südwestens in der ersten Februarwoche in der Messe Freiburg ihre Tore.

Am Mittwoch, 1. Februar 2017 öffnet die 18. Industriemesse i+e wieder von 9 bis 18 Uhr drei Tage lang ihre Tore.

Mit 360 Ausstellern und 5.974 qm Nettoausstellungsfläche ist die größte Industriemesse im Südwesten wieder komplett ausgebucht!

Es werden rund 10.000 Fachbesucher der Branchen Elektrotechnik und Elektronik, Maschinenbau, Metallverarbeitung, Informationstechnik, Kunststoff und die industrielle Dienstleistung erwartet. Und ein Großteil wird sich auch zum Thema Industrie 4.0 informieren wollen…

In rund 100 kostenfreien Fachvorträgen können sich Messebesucher über den neuesten Stand vielfältiger Industriethemen informieren.

Die neue i+e-App für Android und Apple-Geräte erleichtert Ihnen die Suche nach Ausstellern, dem Messe-Programm und bietet Ihnen Orientierung in den Hallen.
Vielleicht sehen wir uns?

 

Quelle: i+e Industriemesse Freiburg von 1. bis 3. Februar 2017

Quelle: https://www.ie-messe.de/

Messe BedrijfsautoRAI 2017 abgesagt

Amsterdam transport show BedrijfsautoRAI 2017 cancelled

Traurig, aber wahr: Die nächste Messe, die 2017 ausfallen wird.

Auch diese Fahrzeugmesse wird nicht stattfinden, weil die Aussteller fehlen. Mehrere große LKW-, Truck-Hersteller haben ihre Teilnahme für 2017 abgesagt.

Der Markt bewegt sich, die Informations- und Kommunikationswege verändern sich.

John Deere oder MAN veranstalten mittlerweile erfolgreich virtuelle Karriere- und Hausmessen… ist das der Weg im Zeitalter Industrie 4.0 und der Digitalen Transformation?

Mehr zum Thema Onlinemesse erfahren Sie hier.

 

Quelle: Pressemeldung

Absage IT & Business

Die IT & Business wird es nicht mehr geben.

„Das Konzept der IT & Business hat an Akzeptanz verloren.“, sagt Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftführung der Messe Stuttgart.

Man verweist in der Pressemitteilung auf die Fachmessen, auf denen die Themen Industrie 4.0, digitale Transformation und IT bereits präsentiert werden.

Trotz entsprechender Massnahmen, der Integration der DMS Expo und der CRM Expo konnte der absteigende Trend in der Besuchergunst nicht aufgehalten werden. Auch die Open Conference mit vier Fachforen und den Digitalisierungs-Show Cases haben nicht helfen können.

Ich bin gespannt, welche Neuausrichtung erarbeitet wir, denn der Markt warte auf ein neues Format, so Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart. Er ist überzeugt: „Die Unternehmen fragen sich, wie genau Industrie 4.0 und Digitalisierung umgesetzt werden können, welche Anbieter bereits erfolgreich Projekte realisiert haben und welche Anwendungen bzw. Modelle überhaupt möglich oder sinnvoll sind. Akronyme und reine Bildschirmpräsentationen reichen heute nicht mehr aus, um Anwendungen im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar zu machen.“

 

 

Deine Auto-Erlebnis-Messe | AMI – Auto Mobil International – 2016 abgesagt!

Die AMI Auto Mobil International – Automobilmesse in Leipzig 2016 fand nicht statt.

VDIK-Präsident Volker Lange zu den Gründen: „Viele Pkw-Hersteller entwickeln zurzeit neue Vertriebs- und Marketingstrategien, die auch alternative Kommunikationskonzepte beinhalten.“

Unsere Messelandschaften verändern sich. Nach der AMI in Leipzig folgt die IT & Business in Stuttgart.

Innerhalb von nur 3 Wochen hatten über 50% der angemeldeten Automobilhersteller die AMI-Messeteilnahme abgesagt. Eine Katastrophe.

Neben der Abgasskandalstory scheinen wie von Herrn Lange aufgezeigt, auch andere Gründe eine Rolle zu spielen. In Zeiten der 4. Industriellen Revolution und der damit einhergehenden digitalen Transformation kommt vieles auf den Prüfstand und vieles in Bewegung.

Es wird sich zeigen, was von der Auto Erlebnis Messe in Zukunft übrig bleibt. Liegt die Zukunft vielleicht wo anders…?

Quelle: Deine Auto-Erlebnis-Messe | AMI – Auto Mobil International

Machen Sie es nicht wie der Dodo! – Förster & Kreuz

Die Geschichte kriecht nicht, sie springt! Und das hat jede Menge mit dem Dodo von Mauritius und mit Ihrem Leben zu tun. Lehnen Sie sich nicht zurück…

Wenn Sie glauben, dass Ihr Arbeitsplatz sicher ist … Wenn Sie glauben, dass sich Ihre Branche in den nächsten Jahren und Jahrzehnten nicht verändern wird … Wenn Sie glauben, dass Ihre Arbeit nicht digitalautomatiglobalirobotisiert wird, dann können Sie sich Zeit und Mühe sparen und brauchen diesen Beitrag nicht lesen.

Für alle anderen: Dem Link folgen und darüber nachdenken… denn es geht manchmal schneller als wir denken können!

Quelle: Machen Sie es nicht wie der Dodo! – Förster & Kreuz

Rückblick | FachPack – weniger Besucher, weniger Anspruch

Nachlassende Besucherfrequenz und reduzierte Ausstelleransprüche

Die FachPack zeigt Packmittel, Verpackungsmaschinen, Verpackungsdesign und Verpackungslogistik. Messe Nürnberg.

Das sich die Messelandschaft seit einiger Zeit verändert, merkt man selbst bei fast jedem Messebesuch.

Auch die FachPack hat 2016 dies zu spüren bekommen.

Es kamen 7% weniger Besucher nach Nürnberg.

Der Besuchsgrund veränderte sich ebenfalls – zum Teil drastisch:

  • allgemeine Marktorientierung -17%
  • Geschäftskontakte pflegen -17%
  • Informationen über Neuheiten -14%
  • Erfahrung/Informationsaustausch -7%
  • Weiterbildung/Wissenserweiterung -7%
  • Vorbereitung für Invest- und EK-Entscheidungen -12%
  • Vertragsabschluss/Kauf -25%

Auch die Zufriedenheit der Besucher mit dem Angebot der FachPack 2016 sank gegenüber der Vorveranstaltung.

Und seitens der Aussteller hat sich in Sachen Anspruchshaltung einiges getan. Ob es die geplanten Geschäftsabschlüsse betraf oder die Präsentation des Angebots oder der Neuheiten.
In allen Punkten wurden die Ansprüche herunter geschraubt, außer in der Vorbereitung zu Direktabschlüssen. Da aber die Besucher im Bereich Kauf Ihre Besuchsmotivation um 25% gesenkt hatten, dürfte dieser Wunsch unerhört geblieben sein.

Zeigt sich auch hier ein verändertes Informationsverhalten? Nimmt die Information über das Internet zu?

Da die Aussteller Ihre Erwartungen nach unten korrigierten, scheint diese Entwicklung erwartet worden zu sein.

Es bleibt spannend, wie sich zukünftige Messen aufstellen, um in Zukunft die Besucher anzulocken und zufrieden zu stellen. Andere Messen hat es wesentlich härter getroffen – aus verschiedenen Gründen… die AMI und die IT & Business zum Beispiel fanden gar nicht statt oder werden künftig nicht mehr stattfinden…

 

Mehr Details zur FachPack erfahren Sie über den unten folgenden Link und zur Messeentwicklung in weiteren Posts zu diesem Thema.

Quelle: Rückblick | FachPack

10 Jahre iPhone: Wie ein Telefon alles veränderte

Wie ein Telefon die Welt veränderte haben wir alle erlebt.

Folgen Sie dem Link unten – und erleben Sie die letzten 10 Jahre „nochmal“, nur etwas schneller…

Das erste iPhone war eine disruptive Innovation. Was Apple damals geschaffen hat, war keine Weiterentwicklung eines Handies, es war eine Revolution.  …an die so mancher Branchenriese nicht glauben konnte… Mike Lazaridis, der damalige Co-Chef des Smartphone-Pioniers Blackberry traute seinen Augen und Ohren nicht… und konnte nicht verstehen, wie Apple all die angekündigten Daten aus dem Internet laden wollte… das war technisch doch gar nicht machbar…

Auch der damalige Microsoft-Chef Steve Ballmer gab dem iPhone keine Chance und meinte nur, nachdem Apple-Chef Steve Jobs 2007 das erste iPhone vorgestellt hatte: „Das ist das teuerste Telefon der Welt. Und es spricht Business-Nutzer überhaupt nicht an, weil es keine Tastatur hat.“.

Einst war sogar der starke IBM-Mann Watson der Meinung, es gäbe keinen Markt für Computer: „Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt”. Das prognostizierte Thomas Watson, Chairman von IBM, im Kriegsjahr 1943. Und dann war es ausgerechnet IBM, das dem PC, wie wir ihn heute kennen, zum Durchbruch verhalf und ihn zum Massenprodukt machte.

Und Apple hat uns heute vor 10 Jahren den Computer in die Hand gelegt…

Quelle: 10 Jahre iPhone: Wie ein Telefon alles veränderte

Dramatische 4. Industrielle Revolution – Chancen nutzen

I40 wirft große Schatten – Bedrohung oder Chance?

Mit dieser Reihe möchte ich aufmerksam machen auf ein bevorstehendes Ereignis, besser auf eine Entwicklung, die gerade erst Fahrt aufnimmt.

Ich nutze, um das fast schon gigantisch anmutende Ausmaß deutlich zu machen, dafür folgendes Bild:

Wie sehen nur die Spitze des Eisbergs

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe viele Fragen und auch Sorgen, wenn ich mir die Entwicklung so ansehe…

…und daher möchte ich zusammen mit meinen Netzwerk-Kontakten die Schatten, aber insbesondere auch die Chancen und Möglichkeiten erörtern, aufzeigen, diskutieren um somit ein breites Publikum mit Antworten und Ideen zur Debatte einzuladen. Lassen Sie uns eine Debatte über Hyothesen, Thesen und Antithesen anstossen, damit Leben in die Sache kommt, damit ein jeder aufmerksam werden möge auf die umwälzenden Veränderungen, die da auf uns zu rollen…

„Disruptiv“ – was kommt nach dem Schmerz?

Seit dem ersten iPhone (das eine disruptive Innovation darstellte) rasen wir mit großen Schritten durch die digitale Welt.

Wir sind weltweit vernetzt und in Hunderten von „sozialen Netzwerken“ hinterlassen wir unsere digitalen Spuren – oft sehr persönlich und intim.

Wir haben Zugriff auf Milliarden von Daten und Informationen, wenige Millisekunden von Google entfernt.

Wir nutzen heute vermehrt Mobilfunk, sind immer und überall erreichbar und kehren hier und da das Innerste nach außen.

Weiterlesen

Die 4 besten Tipps für kritische Geister und konstruktive Querdenker – Förster & Kreuz (es geht mal wieder ums Verkaufen)

Vier Strategien damit Sie nicht als Dampfplauderer, sondern als konstruktiver Querdenker wahrgenommen werden.

Es geht um die Frage, wie ich eine Idee so in der oberen Etage platziert bekomme, dass etwas in Bewegung gerät, dass meine Idee Raum bekommt und vielleicht sogar umgesetzt wird.

Förster und Kreuz machen einmal mehr deutlich, dass es auch bei solchen Prozessen um das Thema Verkaufen geht.

Denn was ist die beste Idee wert, wenn sie nicht umgesetzt wird.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge